Urlaub vom Urlaub vom Urlaub

Wir haben erst ein paar schöne Tage bei Andys Mama und dann bei meinen Eltern verbracht. Zwischendurch dann ein paar Termine erledigt und Freunde besucht. So ein Urlaub vom „Urlaub“ kann ganz schön anstrengend sein. Also haben wir uns kurzerhand noch ein paar Tage auf unserem Lieblingscampingplatz Waldcamping Hollenbacher See zwischen Würzburg und Heilbronn einquartiert. Hier haben uns nochmal ein paar Freunde besucht und wir hatten ein schönes Wochenende zusammen. Bei bestem Wetter ging’s jeden Tag in den See.

Dann ging es endlich wieder weiter und wir waren schnell wieder im Reisefieber. Unser nächstes Ziel soll Polen sein, aber auf welchem Weg fahren wir hin? Wir haben uns kurzfristig für die Route über die Tschechische Republik entschieden und es war eine gute Entscheidung. Ein wirklich schönes Land mit vielen freundlichen, meist deutschsprechenden Menschen und bei vielen Sachen auch noch günstig. Die Ver- und Entsorgung ist hier bedeutend komplizierter als in Portugal, da es keine freien Stellplätze und Entsorgungsstationen gibt. Also sind wir zwischendurch einfach mal auf einen Campingplatz am See. Und das für etwa 13 € die Nacht. Es war alles ein bisschen rustikaler, aber so mögen wir das am liebsten. Günstig ohne Schnickschnack.

Wir sind jetzt im ersten Land in dem wir die Währung umrechnen müssen. Von Tschechischen Kronen zu Euro. Was für eine Umstellung. Früher war das im Urlaub ja ganz normal, aber heute hat man das ja nicht mehr überall. Nächstes mal unbedingt, vor dem Geld am Automaten abheben, überlegen wieviel der gewünschte Betrag in der Landeswährung ist. Ich hab da wohl ein bisschen zuviel abgehoben.

Aber auch das Geld wurden wir los. Wir waren wandern in einer Schlucht „Prachovské skály“. Wunderschön und Eintritt mit Parken umgerechnet etwa 11 € für alle. Die Wege gehen teilweise durch die Felsspalten durch und man hat wunderschöne Aussichten. Leider hat es ungefähr auf halbem Weg angefangen zu regnen. Es war zwar nicht kalt, aber die Wege und Stufen wurden extrem rutschig und man musste aufpassen, dass man heil unten ankam. Auch Jacky hatte zu kämpfen und wir waren dann froh wieder im Wohnmobil zu sein. Alle nassen Klamotten runter und was trockenes anziehen. Es ist einfach toll wenn man immer alles dabei hat.

 

Durch Zufall (Google Maps sei Dank) haben wir in Liberec das IQlandia entdeckt. Ein Science Center der Oberklasse und auch das zu einem vernünftigen Preis. Inklusive Planetarium Vorführung kostete es umgerechnet knapp 40 € zusammen. Von allen bisher besuchten, war es mit Abstand das beste und gepflegteste Wissenzentrum. Es gab so viel zu sehen, bestaunen, erleben und entdecken. Wir wissen jetzt zum Beispiel dass Luca am lautesten von uns schreien kann mit 95,2 Dezibel.

 

Und wo sind wir jetzt? Da uns das Tschechische Wetter im Moment zu nass war sind wir durch eine Ecke von Polen durch, in den Osten Deutschlands. Drei Länder innerhalb von 5 Minuten, das ist auch nicht überall möglich. Hier stehen wir direkt am Berzdorfer See, einen künstlich angelegten, aber wunderschönen See und genießen das kühle Nass. Wir werden den Kindern noch ein bisschen was vom deutschen Osten zeigen (der übrigens auch seinen eigenen wunderschönen Charme besitzt) und dann gehts rüber nach Polen.

 

Bei Oma und Opa

 

Waldcamping Hollenbacher See 

Prag (wir sind nur durchgefahren, da keiner Lust auf Großstadt hatte)

 

Prachovské skály

 

IQlandia in Liberec

 

Ostdeutschland (Berzdorfer See)

 

Impressionen (so wurden wir gemästet :-D)

Schreibe einen Kommentar