Unsere letzten Tage in Griechenland

Bei uns regnet es heute, also hab ich viel Zeit zum Blog schreiben. So wirklich viel zum Erzählen gibt es gar nicht. Wir reisen immer noch mit meinen Eltern und trennen uns auch erst wenn wir in Albanien mit der Fähre rüber nach Italien fahren. Das Reisen mit zwei Wohnmobilen ist natürlich immer schwieriger, als wenn wir alleine unterwegs sind, aber alle nehmen Rücksicht auf den Anderen und deshalb klappt es auch sehr gut.

Im Moment befinden wir uns im Norden, im Landesinneren und werden vermutlich morgen über die Grenze nach Albanien. Anfang Februar geht dann unsere Fähre nach Italien. Wir haben jetzt fast 4 Monate in Griechenland verbracht und haben die Zeit sehr genossen. Es ist ein tolles Land mit tollen Menschen und für uns das mit Abstand schönste Meer. Nirgends war das Meer klarer und hatte mehr blau- und türkistöne als hier. Davon Abschied zu nehmen stimmt mich schon fast ein bisschen traurig, aber ich freue mich jetzt auch wieder darauf, weiter zu fahren. Das Wetter ist sehr durchwachsen, mal Sonne, mal Regen, mal kalt, mal warm und in den Bergen liegt Schnee. Irgendwann werden wir hierher zurückkommen.

Und hier kommen noch ein paar Bilder der letzten Wochen:

Wir haben Monemvasia besichtigt. Früher war es nur ein kleines Dorf auf einer Insel und eine große Festung auf dem Berg. Es gab nur den einen Eingang über die Brücke. Es ist noch sehr viel erhalten und man hat tolle Ausblicke übers Meer.

Am südlichsten Zipfel vom griechischen Festland waren wir auch. Es soll sogar der südlichste Punkt vom europäischen Festland sein. Wir haben die schöne Wanderung bis zum Leuchtturm gemacht. Aber schon alleine die Umgebung hier ist unbeschreiblich schön.

Die Burg von Pylos. Wunderschöne Aussichten aufs Meer und mal wieder schöne Gemäuer aus alten Zeiten. Außerdem haben wir hier zufällig unsere Reisefreunde die Travelfamily und Andre Anderswo wieder getroffen.

Die warmen Quellen von Thermopylen. Hier haben wir ein paar Tage verbracht und mehrmals täglich das warme Wasser der Schwefelquelle genossen. Mit über 40 Grad kommt es aus der Erde. Dort wo wir waren hatte es dann ungefähr angenehme 35 Grad.

Dann gab es mal wieder ein absolutes Highlight. Die Meteora Klöster. Unglaublich tolle Felsformationen auf die vor vielen Jahrhunderten insgesamt 24 Klöster gebaut wurden. Heute sind noch sechs davon bewohnt. Leider hatten die Klöster an dem Tag zu, aber alleine die Ansicht ist gigantisch.

Impressionen

Schreibe einen Kommentar