Unsere Pläne sind zum Ändern da

Hej aus Schweden. Ja wir sind in Schweden gelandet, obwohl die Skandinavischen Länder gar nicht auf unserem Plan standen und wir eigentlich Polen erkunden wollten, kam mal wieder alles anders als geplant. Und das ist wie immer gut so. Aber, auch wie immer, von vorne:

Wir haben uns ein paar Tage im Osten herumgetrieben und waren ehrlich selbst überrascht, wie toll es dort ist. Die vielen Seen, schöne alte Städte, alte Burgen und Schlösser und hab ich die vielen Seen schon erwähnt? Aber erst mal gab’s Kinderprogramm (die Mama wollte auch unbedingt rein, aber pssst). Wir waren in einem echten, großen Irrgarten in Kleinwelka. Total schön gemacht und wir hatten alle Spaß und haben am Ende sogar das Lösungswort vom Rätsellabyrinth rausgefunden.

Bei einer Frage ging es ums Tropical Islands. Ein großes Indoorschwimmbad mit Dschungelfeeling, das allen ernstes 24 Stunden am Tag offen hat. Jeden Tag. Wir haben geschaut wo das genau ist und was es kostet und haben es spontan mit einer Abendkarte besucht. Wir konnten von 18 Uhr bis 1 Uhr im Bad bleiben und es hat die Hälfte von einem Tagesticket gekostet. Es waren dann immer noch 73 €, aber das machen wir ja nicht jeden Tag. Das Bad ist toll, aber wenn es da voll ist will ich dort nicht sein. Es war nicht viel los und so war es echt angenehm. Einmal gesehen reicht aber völlig aus. Außerdem kann man umsonst auf dem Parkplatz übernachten, das ist auch schon was wert.

 

Wir gondelten dann noch ein bisschen die Seenplatte entlang und haben dann noch einen Abstecher nach Bad Schwartau bei Lübeck gemacht und dort einen alten Freund besucht. Es war toll ihn nach so vielen Jahren wiederzusehen und seine Frau und die zwei süßen Kids kennenzulernen. Außerdem durften wir ihre Waschmaschine benutzen. Und das war dringend nötig. Danke nochmals ihr Lieben, es war toll bei Euch.

 

Aber wie sind wir denn jetzt in Schweden gelandet? Wir haben mal wieder mit Google Maps abends die Route „geplant“ und sind dabei auf die Fährverbindungen nach Schweden gestoßen. Na ja, mal schauen was die Fähre kostet und es war erstaunlicherweise gar nicht so teuer und die Überfahrt dauert von Sassnitz aus nur vier Stunden. Hunde sind kein Problem und dürfen sogar im Fahrzeug bleiben. Also nochmal die Karte angeschaut und überlegt dass man ja auch über Finnland, dann über Estland, Lettland und Litauen nach Polen könnte… Männer befragt ob sie nach Polen oder Schweden wollen und die Antwort war eindeutig. Mittwoch Abend die Fähre für Freitag Mittag gebucht und nun sind wir da.

Das Land ist toll, das Wetter auch und die Menschen sind sehr freundlich. Ich liebe ihr „Hej“, das Hallo der Schweden. Das wirkt für uns sehr freundschaftlich und man muss sich selbst erst mal daran gewöhnen. Die Preise sind bei allem etwas höher als in Deutschland, so vom ersten Gefühl her.

Gestern waren wir noch in einem privaten Automuseum in Simrishamn. So ungefähr würde es in Andys Halle auch aussehen, wenn er Millionär wäre. Aber hier in Schweden fahren die schönsten Autos sowieso auf der Straße rum. Wir haben in so kurzer Zeit so viele Oldtimer, im Top Zustand gesehen, vor allem die Amiszene ist hier groß. Da erfreuen wir uns jetzt hier dran, wenn wir schon nicht auf den Treffen in Deutschland sein können.

 

Hier ist, wie überall, gerade Hochsaison und es ist überall sehr viel los. Im Moment stehen wir auf einem Stellplatz direkt am Meer für umgerechnet 16 €, wo wir mit Glück noch den letzten Platz bekommen haben. Es ist sehr mühsam zu reisen, wenn man nur schwer Plätze findet. Es gibt definitiv zu viele Wohnmobile und Wohnwagen und zu wenig Plätze dafür.

 

 

Heute habe ich mir übrigens einen besonders tollen Platz zum Blog Schreiben ausgesucht. Ganz liebe Grüße nach Deutschland und genießt die Ferien.

 

Unser Osten

 

Prora auf Rügen

Ruinen des 1936-39 erbauten Riesenhotelkomplexes

 

Irrgarten Kleinwelka

 

Tropical Islands

 

Besuch in Bad Schwartau

 

Fährfahrt Sassnitz-Trelleborg

 

Automuseum Nisse Nillson Collection

 

Schweden

Schreibe einen Kommentar