Und wohin gehts heute?!

Es ist unglaublich wie die Zeit verfliegt. Ich glaube, bei euch zu Hause mit dem täglich gleichen Rhythmus und das ewige aufs Wochenende hinarbeiten, noch viel schneller. So ging es mir zumindest immer. Mittlerweile mag ich die Wochenenden nicht mehr so gerne, weil es schwieriger ist da einen ruhigen, geeigneten freien Platz zum Übernachten zu finden.

 

Wie ich Euch im letzten Beitrag schon geschrieben habe, möchten wir uns in Portugal ein Grundstück kaufen. Hier gibt es unendlich viel im Angebot, aber irgendwie haben wir noch nicht das Richtige gefunden, wo Kopf und Bauch einer Meinung sind. Wir haben schon viele angeschaut und ehrlich gesagt, ist es sehr anstrengend und nervend. Man steht oft ein paar Tage irgendwo, wo man gar nicht unbedingt sein will, weil man noch einen Termin hat. Klar sind wir flexibel, aber nicht immer gibt es einen tollen Platz in der Nähe. Die Situation im Moment ist sehr schwierig. Auf der einen Seite wollen wir jetzt einfach weiterreisen, auf der anderen, wollen wir aber nicht fahren ohne was gefunden zu haben. Die Preise hier ziehen im Moment eher an und wir treffen immer wieder andere Deutsche, die hier kaufen oder schon gekauft haben. Wir sind mit unseren Gedanken wohl nicht die einzigen.

Wie gehts jetzt weiter? Das wissen wir selbst nicht. Wir entscheiden jeden Tag wo es jetzt hingeht, oder ob wir wieder zurückfahren um etwas anzuschauen. Manchmal ist der Kopf so voll vom Nachdenken und suchen, dass wir einfach ans Meer fahren um wieder durchatmen zu können. Man hat es nicht leicht auf Reisen.

Eigentlich wollte ich jetzt einfach einen neuen Blogbeitrag schreiben, was wir die letzte Zeit gemacht haben, aber manchmal machen sich meine Worte selbstständig.

Hier jetzt aber trotzdem noch viele schöne Momente der letzten Zeit.

 

Im wunderschönen Gêres Nationalpark waren wir wandern. Wir haben uns eine einfache Strecke mit einem Wasserfall und einem Naturpool ausgesucht, die es trotzdem in sich hatte, wegen der vielen Höhenmeter.

 

Von dort haben wir einen kurzen Abstecher für eine Nacht nach Spanien gemacht und wollten dort eine freie Thermalquelle besuchen. Leider ist von der Quelle nichts mehr zu finden, weil alles überschwemmt ist. Wir konnten trotzdem baden (nur nicht so warm) und die Kinder hatten Spaß im Schlammsand.

 

Ein paar Tage haben wir wieder an Stauseen verbracht. Das Wetter hier in Portugal ist leider bedeutend schlechter und kälter als in Deutschland. Wie gemein. Aber gebadet wird trotzdem immer wieder. Penha Garcia ist dabei ein toller Tipp. Es gibt ein kleines Flußschwimmbad und man kann ein paar Wassermühlen und Fossilien anschauen. Leider haben sie montags und dienstags zu und wir hatten schlechtes Wetter. Also nichts mit reinschauen und baden. Aber schon durchzulaufen ist schön und wie so oft, alles kostenlos.


 

Seit ein paar Tagen sind wir jetzt in Spanien. Fabio hat sich schon vor der Reise gewünscht das Stadion von Real Madrid anzuschauen. Jetzt haben wir die Strecke auf uns genommen und waren eine Nacht in Madrid. Ein bisschen die Stadt angeschaut und natürlich das Stadion Santiago Bernabéu. Für uns alle die sich nicht für Fußball interessieren war es definitiv zu teuer, aber Fabio hat es gefallen. 106 € für uns vier sind schon ein stolzer Preis. Madrid ist übrigens eine schöne Stadt mit sehr leckerem Essen.

 

Impressionen


Schreibe einen Kommentar