• Home
  • Unterwegs
  • Griechenland-wir können die Götter jetzt verstehen

Griechenland-wir können die Götter jetzt verstehen

Was für ein wunderschönes Land. Wart ihr schonmal in Griechenland? Wir sind alle das erste Mal hier und sind begeistert. Die Natur, das kristallklare Meer, das tolle Wetter, die Geschichten und Mythen, die alten Gebäude, das gute Essen und vor allem die offenen und zufriedenen Menschen. Sie lieben ihr Land und finden es toll dass wir hier „Urlaub“ machen. Viele können englisch, ansonsten verständigen wir uns mit Händen und Füßen. Hier ist die große Flut an Wohnmobilen noch nicht angekommen und wir können hier problemlos, meist direkt am Strand, ganz alleine stehen. Und wenn irgendwo ein Wohnmobil eine oder zwei Nächte steht, dann stört das niemand. Die Saison ist hier schon vorbei und die Strände sind dementsprechend leer. Was das Wetter angeht haben wir noch tolles Sommerwetter. Tagsüber meistens knapp 30 Grad, das Wasser hat 23 und selbst nachts kühlt es nicht unter 15 Grad ab. Das tut uns richtig gut, da wir wirklich keinen so langen Sommer hatten wie ihr. Also wird jeden Tag fleißig im Meer gebadet und geschnorchelt. Andy und ich waren uns schon nach ein paar Tagen einig, dass Griechenland das schönste Land ist, das wir bisher besucht haben. Hinter jeder Kurve gibt es tolle einsame Buchten und mir verschlägt es wirklich manchmal, vor soviel Schönheit, den Atem.

Aber leider ist auch hier nicht alles super (wo gibt es das auch schon). In Griechenland gibt es wieder unzählige Straßenhunde, die aber bisher alle recht freundlich zu Jacky waren. Und natürlich das gute alte Müllproblem, obwohl an jeder Ecke große Mülleimer stehen fehlt den Griechen irgendwie die Motivation oder Aufklärung diese auch zu nutzen.

Aber sonst fühlen wir uns hier pudelwohl und freuen uns auf die nächsten Wochen und Monate hier.

 

Bulgarien haben wir übrigens recht schnell auf Grund schlechtem Wetters hinter uns gelassen. Irgendwann fahren wir da nochmal hin und nehmen uns mehr Zeit.

 

Bulgarien Impressionen

 

Im Olymp Nationalpark waren wir wandern. Wir wollten uns die Badewanne des Zeus anschauen. Na ja, irgendwie sind wir den falschen Weg unten durch die Schlucht gelaufen, von wo aus man unmöglich zu der Badewanne kommen kann. Nach 1,5 Stunden haben wir das dann auch gemerkt und sind dann noch oben an der Schlucht entlang gelaufen und haben sie tatsächlich noch gefunden. Ich hab ja schon an mir gezweifelt und dachte wir wären zu doof, aber von unserem Startpunkt aus mussten wir erst mal nach oben durch das Dorf laufen. Der falsche Weg unten durch war übrigens schöner. Und weils so schön war, gabs am übernächsten Tag noch eine kleine Wanderung zu einer heiligen Höhle mit Quelle auf dem Olymp. Es ist wirklich unglaublich schön hier.

Falscher Weg durch die Schlucht

 

Richtiger Weg zu Zeus Badewanne (Weg geht beim Restaurant Myloi los, zu dem man mit Wohnmobil nicht hinkommt)

 

Wanderung zur Heiligen Höhle und Fahrt auf den Olymp

 

Baumwollfelder sehen wir hier sehr viele. Besonders im Nordosten von Griechenland.

 

Eins der nervigsten und schmerzhaftesten Dinge hier ist dieser kleine Teil einer Pflanze, die unglücklicherweise überall zu wachsen scheint. Ich kann nicht mehr zählen wie oft ich das schon aus meiner Fußsohle gezogen habe. Man steht morgens auf und steht schon mit dem Fuß drin. Die sind überall und selbst nach dem Saubermachen steht man immer noch irgendwo in eines rein.

 

 

Griechenland Impressionen

Die Kids haben gekocht. ♥

 

 

Schreibe einen Kommentar