Zwei Welpen, heiße Quellen und mehr…

Erst erzähle ich euch von Burrito und Tacco. Zwei süße kleine Hundewelpen die an einem Seil festgebunden waren und sich fast strangulierten. Sie versteckten sich in einem Gebüsch auf dem Platz wo wir übernachteten, und zwei nette Spanier versuchten erfolgreich, mit vollem Körpereinsatz die zwei von dem Seil zu befreien. Wir haben Ihnen kräftig dabei geholfen und sie mit Würstchen gelockt. Die Spanier haben die Tierrettung angerufen, die sich für den nächsten Tag angemeldet haben. Bis dahin haben meine Kids sie mit Futter und Wasser versorgt. Am liebsten hätten sie die zwei gleich eingepackt und mitgenommen. Ich fand sehr schön wie mitfühlend meine Kinder sind. Und es war schön zu sehen dass es Spanier gibt die sich in das kratzige Gebüsch stürzen um zwei Hündchen zu helfen. Bisher haben wir eher negatives erlebt wie sie mit der Natur umgehen. Ein für mich erschreckendes Beispiel: eine ältere Dame geht an die Weide eines fremden Pferdes und wirft ihm Brot rein. Das geht schonmal gar nicht, das beste ist aber dass sie die leeren Plastiktüten einfach hinterherwirft auf die Weide. So etwas verstehe ich nicht. Die Natur hier ist so toll und die Menschen gehen so mit ihr um. Mülleimer gibt es übrigens an jeder Ecke.

 

Wenn wir schon bei toller Natur sind. Wir sind weitergefahren. Erst die Costa Tropical entlang und dann ins Landesinnere am Rande der Sierra Nevada entlang zu den heißen Quellen von Alhama de Granada. Zwei Becken mit 40 Grad warmen Quellwasser aus der Erde und alles absolut kostenlos. Mit uns waren ein paar Einheimische mit in den Becken, die das Ganze als Badewanne inklusive Duschgel benutzen (es könnte auch Spülmittel gewesen sein). Wenigstens machen Sie das im unteren Becken

 

Auf Grund der Wettervorhersagen im Landesinneren sind wir dann wieder Richtung Küste zurück. (Die haben Minusgrade vorhergesagt bei Nacht. Und das im Januar, das brauchen wir nicht wirklich. )  Seit einigen Tagen sind wir jetzt in Torre del Mar. Der Platz ist zwar nicht der Brüller, aber wir sind wieder direkt am Meer und haben schönes Wetter mit ein bisschen zuviel Wind. Hier wollten wir eigentlich nur eine Nacht bleiben, haben aber eine nette deutsche Familie kennengelernt, die mit einem großen Amiwohnmobil und ihren zwei Jungs (9 und 4) unterwegs sind. Die Kinder verstehen sich super und sie bauen zusammen Schwerter und Wurfsterne aus Palmstängel, Bambus und gefundenem Müll. Mal wieder der Beweis, dass keine teuren Spielsachen nötig sind. Je weniger sie haben, desto eher suchen sie sich selbst was.

Jetzt bleiben wir erst mal hier, bis die Polizei mal wieder den Platz räumt.

Ansonsten wundern wir uns täglich wie schnell die Zeit vergeht und es keine Sekunde langweilig wird. Irgendwas hat man immer zu werkeln. Ich habe es noch nicht geschafft auch nur eine Seite meines angefangenen Buches weiterzulesen.

 

Jetzt wünsche ich euch erst mal ein schönes Wochenende und wir schicken euch ein bisschen Sonne von uns. Ihr dürft auch gerne mal einen Blogartikel kommentieren oder ins Gästebuch schreiben. Das würde mich sehr freuen wenn ich ein bisschen Feedback bekomme. Bin ja noch Schreibanfänger und freue mich auch über sinnvolle Kritik. Übrigens poste ich jeden Morgen bei Instagram die Aussicht aus unserem Schlafzimmerfenster.

 

Burrito, das frechere der zwei Hundewelpen

 

Bilder von der Costa Tropical mit wilden Papageien.

 

Stauseen im Landesinneren (schaut euch den Wasserstand an )

 

Alhama de Granada mit den heißen Quellen

 

Torre del Mar

6 Comments

  • Andrea Hamer

    27. Januar 2018 at 19:48

    Hallo ihr Lieben, wir lesen sehr gerne eure Erlebnisse mit und denken viel an euch. Schön, eure Erlebnisse mit euch teilen zu dürfen. Rückmeldung: Du schreibst super schön, autentisch, ehrlich, für alle verständlich, zum Miterleben. …Viele Grüsse und Küsschen von uns. Weiter so, wir lesen mit und sind bei euch.
    Andrea und Familie

    Antworten
    • freiundweg

      27. Januar 2018 at 19:55

      Hallo Schwesterherz,
      vielen Dank für Dein Feedback und Deine lieben Worte. Schön dass wie Euch so ein bisschen mitnehmen können. Sagst allen liebe Grüße
      Nathalie

      Antworten
  • Ursula

    27. Januar 2018 at 20:46

    Hallo,

    ich bin eine Mitleserin aus Riedlingen (nachdem meine Schwester mir ganz begeistert von Euch erzählt hat). Ich freu mich über jeden neuen Blogartikel (bei Instagram geht bei mir leider vieles unterm weil ich da so vielen folge…).

    Am interessantesten finde ich, wie Euer ganz normaler Alltag so abläuft…da würde mich auch noch interessieren, wie das mit dem Selbstunterrichten der Kinder so klappt? Bei mir und meinen Kindern hätte das glaub für Spannungen gesorgt…:)

    Liebe Grüße
    Ursula

    Antworten
    • freiundweg

      27. Januar 2018 at 20:55

      Hallo Ursula,
      schön dass Du uns auch auf unserer Reise begleitest. Irgendwann schreibe ich auch mal einen Beitrag wie ein Tag bei uns so aussieht. Wir unterrichten die Kinder nicht speziell. Wir haben Sachen dabei, wo sie jetzt schon anfangen freiwillig was zu machen. Ich glaube das Leben selbst lehrt sie im Moment genug.
      Liebe Grüße aus Spanien
      Nathalie

      Antworten
  • Nathi

    27. Januar 2018 at 23:27

    Hey Ihr „Outbraker’s“,
    is ein bissel wie gemütliches Tagebuchlesen, wenn Ihr was von Euch berichtet.
    Ich finde die Art, wie Du schreibst Nathalie, wirklich schön und erfrischend.Man hat dadurch ein klein wenig das Gefühl mitzureisen und Ihr seid dadurch auch näher, wie es äusserlich zu sein scheint. Liebe Knuddler Eure Lösers✩✩✩✩✩

    Antworten
    • freiundweg

      28. Januar 2018 at 09:03

      Liebe Nathi,
      Vielen Dank für Deinen netten Kommentar. Das freut mich total dass ihr alle Spaß habt am mitlesen. Aber im Tagebuch würde mehr stehen.
      Wird ja hier nicht alles verraten und berichtet.
      Sagst allen liebe Grüße
      Nathalie

      Antworten

Schreibe einen Kommentar