Sind wir mutig?

Mir wurde noch nie so oft, wie im letzten halben Jahr, gesagt wie mutig ich bin. Aber sind wir mutig? Keine Ahnung. Ich selbst würde mich vermutlich eher als stark und mittlerweile als weniger ängstlich bezeichnen. Aber man sagt ja dass Mut einen Schritt nach der Angst kommt.

 

Nun stellt sich wohl die Frage, vor was alle Angst haben und warum sie uns jetzt als mutig bezeichnen? Wir geben zwar zwei sichere Jobs auf, aber was ist heute noch sicher? Und keiner der Jobs hat uns glücklich gemacht. Eigentlich müsste es dann die logische Konsequenz sein dass man den Job kündigt und sich etwas sucht was einen erfüllt. Tja, ich hab 19 Jahre dafür gebraucht…

 

Wir haben keine Angst mehr etwas zu verlieren, sondern sind überzeugt nur dazu zu gewinnen. Selbst wenn wir theoretisch in einem oder zwei oder drei Jahren mit nichts mehr da stehen, dann hatten wir eine geile Zeit, haben neue Leute kennengelernt und viele Erfahrungen gesammelt. Haben wir dann etwas verloren oder etwas gewonnen?

Ich glaube wir werden später nur die Sachen bereuen die wir nicht versucht haben. Und wenn alles scheiße läuft haben wir immer noch so viele Möglichkeiten.

Das Leben ist zu kurz für Irgendwann.

 

 

2 Comments

  • Ute

    18. Dezember 2017 at 19:54

    Hi,
    musste leicht grinsen bei der Überschrift und den ersten Sätzen. Das hören auch wir ständig und ich kann mich Deinen Worten nur anschließen.
    Mein Lieblingssatz dazu: Wenn nicht jetzt, wann dann!
    Freue mich schon, mehr von Euch zu lesen.
    Ganz liebe Grüße,
    Ute

    Antworten

Schreibe einen Kommentar