Freisteher vs. Campingplatzgeher

Freisteher nutzen die Campingplätze aus und lassen ihren Müll überall liegen, und die auf dem Campingplatz sind ja eh alle doof und keine richtigen Camper. *Ironie aus*

 

Dieses Thema ist, gerade in den sozialen Medien, immer ganz hoch und es wird viel diskutiert und beratschlagt und, vor allem bei Facebook, auch ganz viel geurteilt und beleidigt. Wir haben doch alle dasselbe Hobby und wie jemand dieses Hobby auslebt ist doch ganz allein sein Ding, so lange er niemanden anders (dazu zählt auch die Natur) damit stört. Es ist nicht grundsätzlich jemand schlecht, nur weil er Freisteher ist, oder auf den Campingplatz geht, blumige Hemden trägt, Socken in den Birkenstock, Hundehalter ist, oder schwul ist, Jeans trägt, oder keine trägt, ein Ausländer ist, eine Sprache nicht kann, Fahrradfahrer ist, oder Rentner, ein Hippie, Fleischesser oder Veganer, ein großes Wohnmobil fährt, oder zeltet, ein Franzose ist oder Kinder hat, dick, dünn, tätowiert ist oder eine Kutte trägt … und wenn es ein fleischessender, grüne Sockentragender, tätowierter, schwuler, französischer Hippieveganer Rentner auf dem Fahrrad mit zwölf Hunden und 15 Kindern ist, dann kann er genauso nett sein wie er ein Arschloch sein kann.

Versteht ihr worauf ich hinaus will? Versucht mit dem vorher verurteilen aufzuhören. Das bringt niemandem etwas, besonders euch nicht, da der französische Hippieveganer vielleicht euer bester Freund geworden wäre, wenn ihr ihn nicht schon auf den ersten Blick verurteilt hättet.

Ich weiß wie schwer es ist, damit aufzuhören. Ich versuche es schon seit einiger Zeit und ertappe mich dennoch selbst immer wieder beim urteilen und verurteilen. Beispiel: Vor ein paar Tagen haben wir eine estnische Hochzeitsgesellschaft beobachtet, die Braut war jung, schlank und hübsch und der Bräutigam glatzköpfig, bierbäuchig und alt. Erster Gedanke war: Der hat Geld. Aber vielleicht liebt sie ihn ja wirklich. Dieser Gedanke kam mir erst viel später und ich habe mich über mich selbst aufgeregt. Wir machen das ganz automatisch, Leute in Schubladen packen und aus diesem Denken rauszukommen ist unglaublich schwer. Schon in der Schule werden die Kids darauf getrimmt für jeden eine Schublade zu haben. Die Coolen, die Sportlichen, die Streber, die Uncoolen…

Versucht einmal, wenn ihr jemanden den ihr nicht kennt verurteilt, eine Erklärung dafür zu finden warum er etwas macht wie er es macht, oder warum er so ist wie er ist.

 

Aber, um nochmal zur Überschrift zurückzukehren, weder die Freisteher noch die Campingplatzgeher sind die besseren Menschen und Idioten gibt es definitiv in beiden Gruppen.

 

Schreibe einen Kommentar